.

Herzlich Willkommen im Garten der Religionen!

.

In unserer tagtäglichen Arbeit bei IN VIA Köln begegnen wir Menschen verschiedenster kultureller und religiöser Herkunft. Um sie und ihre biographischen Wurzeln richtig verstehen zu lernen, beschäftigen wir uns mit dem Glauben der Anderen aber auch mit unserer eigenen christlichen Herkunft. Der Dialog ist der Weg, um einander näher zu kommen.

Mit der Öffnung des ehemaligen Klostergartens der Jesuiten und dessen Umgestaltung in einen „Garten der Religionen“ möchten wir einen Beitrag zu Akzeptanz und Wertschätzung leisten. Die Kinder und Jugendlichen aus unseren vielfältigen Projekten erhalten hier die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Durch den Dialog – auch über die Herkunftsreligionen der Menschen – wollen wir den Heranwachsenden helfen, zu einer tragfähigen Identität zu finden.

Darüber hinaus lädt der Garten unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, sich an der grünen Oase inmitten der Stadt zu erfreuen und sich von ihren symbolischen Impulsen anregen zu lassen.

.

Unsere Motivation:

IN VIA Köln engagiert sich mit seinen Maßnahmen in Schulsozialarbeit, Arbeitsintegration und internationalen Projekten ausdrücklich für die Wertschätzung religiöser Verschiedenheit, die wir als einen wesentlichen Beitrag zum Frieden erachten.

In der Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils von 1965 über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen ermahnen die Konzilsväter die Katholiken,

„dass sie mit Klugheit und Liebe, durch Gespräch und Zusammenarbeit mit den Bekennern anderer Religionen sowie durch ihr Zeugnis des christlichen Glaubens und Lebens jene geistlichen und sittlichen Güter und auch die sozial-kulturellen Werte, die sich bei ihnen finden, anerkennen, wahren und fördern“.

Diesem Auftrag entsprechen wir bereits in unserer täglichen Arbeit mit jungen Menschen. Zudem halten wir einen Ort des religiösen Dialogs für hilfreich, sogar für notwendig, den wir mit dem „Garten der Religionen“ im Herzen von Köln schaffen.

.

Ihre Möglichkeiten:

Nach einer langen Planungsphase, in der wir uns intensiv mit Aussagen und Symbolen der Religionen auseinandergesetzt haben, beginnt nun die konkrete Umsetzung des Gartens. Begleitet von umfangreicher Öffentlichkeitsarbeit wird der „Garten der Religionen“ am 16. September 2011 offiziell eröffnet.
Seien Sie mit dabei, wenn wir dieses in Deutschland einmalige Projekt auf den Weg bringen! Ob Sie uns durch die Finanzierung der Pflanzen, Sitzelemente oder einzelner Plätze unterstützen, einen Geldbetrag spenden oder sich anderweitig engagieren möchten – Sie haben die Chance, gleichzeitig einen Beitrag zur Friedenssicherung zu leisten. Die Nennung aller Unterstützerinnen und Unterstützer auf einer Spendentafel ist für uns selbstverständlich.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

.
Prof. Dr. Angelika Schmidt-Koddenberg,
1. Vorsitzende IN VIA Köln
    Sibylle Klings,
Geschäftsführerin IN VIA Köln